Comenius- Projekt 2001-2004: "Jung sein in Europa"

  • Projektthemen 2002: "Musik verbindet" und "Reisen in Europa"
  • Fotos und Infos zum Projekttreffen im September 2003 in Litomysl (Tschechien)
  • Projektthema Frühjahr 2004 : "Gesundheit und Freizeit" ("Health and leisure"):
    • Spiel- und Sportarten aus unserer Region: "Nupta" und "Prellball"   -
    • Gesundes Essen
    • Die Olympischen Spiele in Athen 2004
    • Gut aussehen:  Healthy Lifestyle Book
    • UNESCO Weltkulturerbe (Quartett)
  • Das Abschlusstreffen  mit den Schüler/innen der einzelnen Schulen fand vom 24.-28.4.04 in Leek (Niederlande) statt.

Musik verbindet

Das war insbesondere auf dem Comenius-Treffen in Nowy Dwor Gdansky, Polen zu spüren. Hatte man im letzten Halbjahr schon versucht, die Schülerinnen und Schüler durch den Vergleich der jeweiligen TOP 10 der Musikhitlisten zusammenzubringen, so zeigte es sich, dass der direkte Kontakt den größten Erfolg bringt.

Insgesamt 16 Schülerinnen und Schüler aus 4 verschiedenen Nationen (England, Niederlande, Dänemark, Deutschland) trafen auf ihre Partner in Polen, um gemeinsam zu singen. Unter Anleitung von Maria Becker-Just, Gunda Jüterbock und des polnischen Musikkollegen Tomasz Sieklucki studierte man gemeinsam Lieder aus den unterschiedlichen Ländern ein – und dies unter z.T. erschwerten Bedingungen - um sie dann am Samstag Abend zu präsentieren.  Es war eine mehr als gelungene Vorführung und es war direkt spürbar, wie viel Spaß alle Beteiligten daran hatten. Bild links: CD-Cover

Hier der Bericht von Anna Grickan, einer der Schülerinnen und Schüler, die sich besonders während der Arbeit am Projekt hervorgetan hatten und die Reise von COMENIUS finanziert bekamen:

Ich bin Mitglied im Chor, so war ich eine von Vieren, die für ein Treffen in Polen (Nowy Dwor Gdanksi) ausgewählt wurden. Ziel unseres Aufenthaltes war es,  gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern aus den anderen Ländern sowie mit Hilfe des polnischen Chors 5 Lieder in unterschiedlichen Sprachen einzuüben, um diese dann am Samstag Abend zu präsentieren. Wir, die Schüler aus England, Deutschland, Dänemark und Holland wurden für fünf Tage einzeln in Gastfamilien untergebracht. Die internationale Sprache war natürlich Englisch, ein Mix aus Englisch, Deutsch bzw. Dänisch und ein Gewirr von Zeichen steuerte ebenfalls zur Verständigung und Kommunikation bei. Ich wurde mit offenen Armen von meiner Gastfamilie empfangen. Der Aufenthalt war sehr angenehm, denn die Leute umsorgten dich mit allem was du brauchst. Jedoch waren wir die meiste Zeit unterwegs z.B. in der Stadt oder in der Schule, um die Lieder einzustudieren. Man hat sozusagen dort geschlafen und je nach dem zum Frühstück- oder zu Abend gegessen. Trotzdem hat man einen guten Einblick in eine polnische Familie gehabt. Samstag Abend dann kam unsere große Zeit und wir trugen mit viel Aufregung und noch mehr Spaß unsere Lieder vor. Alles klappte prima, trotz der Schwierigkeit in fremden Sprachen zu singen, und der Applaus und die Begeisterung der Zuhörer bestätigte unsere Vorführung.

Ich persönlich habe den Aufenthalt in Polen genossen, vor allem auch, weil mein mündliches Englisch aufgefrischt wurde. Ich habe jede Menge Freunde kennen gelernt; wohnte in einer netten Gastfamilie, habe vier Lieder auf englisch, dänisch, polnisch und holländisch gelernt und für mich ganz neue Städte wie Nowy Dwor Gdanksi sowie Danzig und ein ebenso neues Land Polen kennen gelernt.



© Gesamtschule Hennef Meiersheide 2013